‹ ZURÜCK

Eugenie Rebetez -ABGESAGT

tanz: now 2020

"Nous Trois"

16. Apr 2020
20:15

17. Apr 2020
20:15

Abgesagt

Wir bedanken uns für die grosszügige Unterstützung bei folgenden Stiftungen, Firmen und Institutionen: Dr.Heinrich Mezger Stiftung, Jubiläumsstiftung Thurgauer Kantonalbank,Lotteriefonds Kanton Thurgau, Pro Helvetia, Stadt Steckborn, Stanley Thomas Johnson Stiftung, Stiftung Corymbo, Zur RoseWir bedanken uns für die grosszügige Unterstützung bei folgenden Stiftungen, Firmen und Institutionen: Dr.Heinrich Mezger Stiftung, Jubiläumsstiftung Thurgauer Kantonalbank,Lotteriefonds Kanton Thurgau, Pro Helvetia, Stadt Steckborn, Stanley Thomas Johnson Stiftung, Stiftung Corymbo, Zur RoseWir bedanken uns für die grosszügige Unterstützung bei folgenden Stiftungen, Firmen und Institutionen: Dr.Heinrich Mezger Stiftung, Jubiläumsstiftung Thurgauer Kantonalbank,Lotteriefonds Kanton Thurgau, Pro Helvetia, Stadt Steckborn, Stanley Thomas Johnson Stiftung, Stiftung Corymbo, Zur RoseNach ihren drei Soloarbeiten lädt Eugénie Rebetez zwei Spielpartner zu sich auf die Bühne ein: den Musiker Pascal Lopinat und den Schauspieler Victor Poltier. Was macht eine Familie aus? «Nous trois» geht dieser Frage nach undstellt drei Figuren in den Mittelpunkt. Erkundet werden die Beziehungsdynamiken von Personen, die auf Gedeih und Verderb miteinander verbunden sind. Die drei Figuren bewegen sich in einer Art Kokon aus Leichtfertigkeit, in dem Emotionen heftig, einschneidend und unangenehm sein können. Niemand hat wirklich Kontrolle über die Situation, niemand steht über den anderen - ausser vielleicht kurzzeitig oder zufällig. Die kleine Familie wird zur Metapher dafür, wie Menschen zum Teil auch vorgefertigte Rollen annehmen, um für die Dauer einer Geschichte einen Raum bewohnen zu können.

Indem es sich aus der reinen Erzählung herauslöst, lädt das Körpertheater (das auch ein Theater der Objekte ist) von "Nous trois" dazu ein, über die menschlichen Beziehungen innerhalb des Familienkerns nachzudenken. Vor allem aber wirft es einen schonungslosen Blick auf eine vermeintlich „heile Welt“und auf die Rolle der Mutter, die ein entscheidendes Element im Herzen der Mechanik ist. Uraufführung: 2019

Eugénie Rebetez (*1984) ist im Schweizer Jura aufgewachsen. Sie kreierte und interpretierte drei Solostücke «Gina» (2010), «Encore» (2013) und «Bienvenue» (2017) sowie mehrere Performances für Kunstgalerien und Museen. Ihre Arbeit wurde in der ganzen Schweiz wie auch in Europa präsentiert.

Trailer.

www.eugenierebetez.com

Donnerstag: 16. April
Freitag: 17. April
Beginn: 20.15
Dauer: 60min
Eintritt: 35.00/30.00/25.00

Theaterkasse und Foyerbar öffnen um 19.30 Uhr

Wir bedanken uns für die grosszügige Unterstützung bei folgenden Stiftungen, Firmen und Institutionen: Dr.Heinrich Mezger Stiftung, Jubiläumsstiftung Thurgauer Kantonalbank,Lotteriefonds Kanton Thurgau, Pro Helvetia, Stadt Steckborn, Stanley Thomas Johnson Stiftung, Stiftung Corymbo, Zur Rose

Credits


Choreografie und Inszenierung
Eugénie Rebetez
Kreation und Spiel
Pascal Lopinat
Kreation und Spiel
Victor Poltier
Kreation und Spiel
Eugénie Rebetez
Dramaturgie
Tanya Beyeler
Komposition, Musik
Pascal Lopinat
Koproduktion
Gessnerallee Zürich, Théâtre la Grange de Dorigny - UNIL, Centre Culturel Régional de Delémont/EviDanse, Kaserne Basel
tanz:now wird von folgenden Stiftungen, Firmen und Institutionen grosszügig unterstützt
Pro Helvetia, Stanley Thomas Johnson Stiftung,Stiftung Corymbo, Migros Kulturprozent, Zur Rose, Stadt Steckborn, Dr.Heinrich Mezger Stiftung, Jubiläumsstiftung Thurgauer Kantonalbank, Lotteriefonds Kanton Thurgau,
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. / Datenschutz