‹ ZURÜCK

Volker Ranisch

Geballte Satire und feine Ironie, welche dem Zuschauer Mores lehren - frei nach einem «schauerlichen Liederzyklus» von Wilhelm Müller und Franz Schubert.

Der Welten Untergang - Ein Liederabend mit Folgen

28. Feb 2019
20:15

TICKETS

Geballte Satire und feine Ironie, welche dem Zuschauer Mores lehren - frei nach einem «schauerlichen Liederzyklus» von Wilhelm Müller und Franz Schubert sowie Texten von Oscar Panizza. Neu erzählt und weitergeführt als Anleitung zum stilvollen Umgang mit apokalyptischen Visionen.

Volker Ranisch reist in der Inszenierung von André Steger quer durch die Romantik bis in die Gegenwart hinein und begibt sich dabei auf eine Spurensuche nach romantischen Motiven als Triebfedern unseres heutigen Tuns und Handelns.

„Mal ist er Felix Krull, mal Robert Walser, dann wieder Professor Unrat. Das Federleichte und Sprachversessene hat Ranisch auch diesmal zu seinem Markenzeichen gemacht“ (Zürcher Tagesanzeiger)

„Ein furios fulminanter Theaterspass, der Mut macht.“ (Tagblatt Stadt Zürich)

Donnerstag: 28. Februar
Beginn: 20.15
Dauer: 75Min
Eintritt: 22.00/17.00/12.00

Theaterkasse und Foyerbar öffnen um 19.30 Uhr

Ring Theater Zürich in Koproduktion mit sogar theater, Zürich

Die Produktion wird unterstützt von:
Ernst Göhner Stiftung, Stadt und Kanton Zürich, Jürg-George Bürki Stiftung, Migros Genossenschaftsbund und Migros Kulturprozent, Lotteriefond Sankt Gallen, AIS Stiftung, SIS.

Credits


Spiel/Gesang
Volker Ranisch
Regie
André Steger
Sound
Christoph Kernen
Ausstattung
Judith Kolb
Musikalische Arrangements und Einspielungen
Christoph Baumann, Lea Magdalena Knecht, Thomas Schuler, Konni Weiss
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. / Datenschutz